Das Innere Kind nimmt einen zentralen Platz  in der Tiefenpsychologie ein.

Jetzt, da du diese Zeilen liest, bist du erwachsen und deine Kindheit mag dir wie eine längst vergangene Episode deines Lebens vorkommen, an die du dich möglicherweise kaum noch erinnern kannst. Nun denkst du vielleicht, dass dieser Abschnitt deines Lebens der Vergangenheit angehört und heute keine Rolle mehr spielt.

Doch bei Betrachtung der Jahresringe eines Baumes fällt auf, dass selbst die frühesten Lebensabschnitte des Baumes, also die Ringe seiner Kindheit, noch tief innen drin vorhanden sind. Übertragen auf die Seele eines Menschen bedeutet dies, dass das Kind, welches du einst warst, im innersten Bereich deiner Seele weiterhin eine Existenz hat. Hier leben die Erfahrungen und Eindrücke fort, die du als kleiner Mensch gesammelt hast.

Je nachdem, welche prägenden kindlichen Erfahrungen und Eindrücke du in dir trägst, verschalten diese sich in deinem Innern und üben einen strukturierenden Einfluss auf dein Denken, Handeln, Fühlen und Ihre Wahrnehmung aus. Dies kann dazu führen, dass Menschen, die als Kind zu wenig Liebe und Zuwendung bekommen oder andere signifikante Versagungen und Enttäuschungen erlebt haben, auch als Erwachsene weiterhin sehr stark mit dem Kind, das diesen Mangel erlitten hat, unbewusst identifiziert sind. Oft suchen Betroffene dann da draußen in der Welt unaufhörlich nach einem Ausgleich (Liebe, Zuwendung, Anerkennung, Bestätigung z.B. durch den Partner oder auch mittels Erfolg im Beruf etc.) für den erlittenen Mangel, ohne jemals richtig anzukommen. Die Folge ist häufig zunehmende innere Leere, Getriebensein, Selbstentfremdung, Süchte etc..

Das eigene Innere Kind versorgen

Das Ankommen, worum es wirklich geht, ist, sich dem verletzten Kind im Innern zuzuwenden und ihm das zu geben, was bisher vergeblich im Außen gesucht wurde. Dieser Schritt kann entscheidende Entwicklungen auslösen, denn in liebevollem Kontakt mit seinem Inneren Kind zu sein (Ich-Kind-Achse) bedeutet, sich mit den eigenen Lebens- und Wachstumsimpulsen zu verbinden und dem, was aus ihnen hervorkommen und erblühen will, den Boden zu bereiten.

Die Begegnung mit dem Inneren Kind hat daher einen sehr wichtigen Platz in meiner therapeutischen Arbeit.

Merken

Merken